Pokini Server

1_pokini-server
1_pokini-server
2_pokini-server-festplatten
3_pokini-server-perspektive-front
4_pokini-server-front
5_pokini-server-hinten
6_pokini-server-perspektive-hinten
7_pokini-server-image

Äußerst klein, leistungsstark und völlig lüfterlos - der Pokini Micro Server ist die ideale Lösung für beengte Umgebungen. Er bietet umfangreiche Schnittstellen, die einfach erweitert und angepasst werden können. Anwendungsbereiche sind zum Beispiel Virtualisierungen, Micro-Cloud, Kommunikation, industrielle Steuerungen und viele mehr.

  • bis zu 16 GB Arbeitsspeicher
  • sehr robustes lüfterloses Metallgehäuse
  • 4 interne 2.5" Festplatten
  • geringer Stromverbrauch
07322 / 9615 - 267

Technische Daten

ProzessorIntel Core i7-3555LE
Taktung3,2 GHz
BetriebssystemeWindows Server 2012 Essentials oder Foundation
Speicher (RAM)maximal 16 GB DDR3 ECC und none ECC RAM, 2 Steckplätze
GrafikIntel HD Graphics 4000
Festplatte4x 2,5" SATA3
USB2x USB 3.0, 2x USB 2.0
HDMIHDMI 1.4a bis zu 1920 x 1200 @ 60 Hz
DisplayportDisplayport bis zu 2560 x 1600 @ 60 Hz
seriell1x RS232 Ultra Mini-Seriell Konnektor
Bluetoothnein
Audio7.1 High Definition Audio (S/PDIF, Line-In/Out)
eSATA1x
LAN2x 1000 MBit/s (optional 4x 10/100/1000 MBit/s LAN im Front-Modul)
WLAN802.11b/g/n mit Bluetooth 3.0
SchutzartAnhand des IP-Codes ergibt sich die Schutzklasse IP30
Betriebstemperatur0°C bis 50°C (-20°C bis +60°C optional)
Lagertemperatur-20°C bis 80°C
Lautstärke0 dB(A)
Stromverbrauch (S0)

ca. 15 Watt

StromversorgungInput: 100-240V, 50-60 Hz, 0,5A Output: 12V, 7,5A, 90W
Abmessungen60 x 160 x 260 mm
Besonderheitabsolut leise und energiesparend
Gehäusegeschlossenes Aluminium-Druck-Guss Gehäuse, lüfterlos ohne Lüftungsschlitze
Gewicht2,94 kg (pro gesteckter SSD +0,034 kg / pro gesteckter HDD +0,1 kg)
Volumen2,5 L
Produktverfügbarkeitbis 2018
Garantie2 Jahre Bring-In Garantie (auf 5 Jahre erweiterbar)

* Preise, individuelle Konfigurationen und Beratung auf Anfrage.

Wir beliefern ausschließlich Systemhäuser und Wiederverkäufer. Für Endkunden leiten wir Sie aber auch gerne an unsere Partner weiter.

Benchmark Tests

Noch keine Benchmarktests verfügbar.

Zubehör

Noch kein Zubehör verfügbar.

Bilder

pokini-server-bilder.zip, Alle Bilder hochauflösend / 5,1 MB

Downloads

Pokini Micro SRV Datenblatt

Pokini SRV Datenblatt
Dateigröße: 2,5 MB
Version: V1.0-2013

Pokini Micro SRV Handbuch

Pokini SRV Handbuch
Dateigröße: 2,2 MB
Version: V1.1-2013

Pokini Windows Server 2012 R2 Installation

Pokini Windows Server Installation
Dateigröße: 1,5 MB
Version: V1.0-2014

Rücksendeformular

Pokini Rücksendung
PDF Datei für die Rücksendung von Pokini Modellen.

Pokini Windows Server 2008 R2 Installation

Pokini Windows Server Installation
Dateigröße: 1,1 MB
Version: V1.0-2014

Treiber

Audio.zip, allgemeiner Audio Treiber / 149 MB

Ethernet.zip, Ethernet / LAN Treiber / 174 MB

Ethernet.zip, Ethernet / LAN Treiber / 168 MB

ME.zip, ME Treiber / 76 KB

ME.zip, ME Treiber / 74 KB

Video.zip, Grafik / Video Treiber / 138 MB

Video.zip, Grafik / Video Treiber / 146 MB

Chipset.zip, Chipsatz Treiber / 3 MB

USB3.zip, USB 3.0 Treiber / 5 MB

FAQ

Stand: 22.01.2015

Frage:
Gibt es diesen auch mit Win 7?

Antwort:
Ja auch ein Windows 7 läuft auf dem Pokini Server.

Frage:
Wie kann ich Intels AMT nutzen?

Antwort:
Halten sie während des Bootvorgangs die F2 Taste gerückt um ins BIOS zu gelangen. Im Reiter Advanced finden Sie den Punkt "AMT Configuration".
1. Ändern Sie nun "Enter Intel(R)MEBx Setup" auf "Enabled", speichern Sie die Einstellungen und starten sie das System neu ("Save & Exit").
2. Das System startet nun einmalig in das MEBx AMT Setup.
3. Das Standardpasswort für den MEBx Login ist "admin", das neue Passwort muss folgende Regeln erfüllen:

  • mind. 8 Zeichen (max. 32)
  • mind. eine Ziffer (0-9)
  • mind. ein nicht alpha-numerisches 7-bit ASCII Zeichen (z.B. '!','$',';') außer ':' ,',' und '""'
  • mind. einen Klein- ('a','b'...'z') und mind. einen Großbuchstaben ('A' ,'B'...'Z')

4. Bestätigen Sie "Intel(R) AMT Configuration" -> "Activate Network Access" und Drücken sie "Y"
5. Ändern Sie unter "Network Setup" -> "TCP/IP Settings" -> "Wired LAN IPV4 Configuration" -> "DHCP Mode" auf "Disabled"
6. Tragen Sie die IP Einstellungen entsprechend ein und drücken anschließend viermal "ESC" um in das Hauptmenü zurück zu kehren
7. Bestätigen Sie "MEBx Exit" und warten Sie bis das System rebootet
8. Trennen Sie nun das System für 20-30 Sekunden vom Strom

Benutzung:
1. Verbinden Sie das Intel LAN mit ihrem Netzwerk (äußere Buchse)
2. Auf dem Remote System:

  • Öffnen Sie ein Browser und rufen sie die Seite http://ihre_ip:16992 auf
  • Klicken Sie auf "Log On" und geben Sie ihre Daten ein -> admin/ihr_psw
  • Nun sind alle Systeminformationen / Status / Remote-Management-Menüs zugänglich, einschließlich Remote Power On / Off

3. Für die Verwendung von Remote KVM können Sie den "VNC Viewer Plus" oder den "Intel vPro Platform Solution Manager" nutzen